Ungewöhnliche Partnerringe

Hier habe ich als Inspiration für Sie einige Fotos meiner weniger klassischen Trauringe und Eheringe zusammengetragen ... diese Arbeiten haben eher konzeptionelle Inhalte oder sollen durch eine alternative Materialwahl / Formgebung eine bestimmte Aussage haben ...

  • Rough forged silverrings with gold-filled seam

Gerollte Geheimbotschaften....

Alte Pergamentrollen mit geheimnisvollen Botschaften faszinierten mich schon als Kind...
Meine Hommage an Schriftstücke, die nur ausgewählten Personen zugänglich sein sollten:
Antragsringe und Eheringe, denen "Liebesschwüre" innewohnen. Graviert auf einem Silberblech, dann aufgerollt und mit einer Goldniete versehen. So ist die Botschaft nur Eingeweihten verständlich ...



Zerstörte Oberflächen...

... beschäftigen mich schon lange....

Hochglanzschmuckstücke, industriell hergestellt, die im Milisekundentakt mit makellosen Oberflächen aus der Maschine fallen, langweilen mich zutiefst!
Immer gleichartige Formensprachen ... Billigkopien oder weniger negativ ausgedrückt: "Interpretationen" des immer gleichartigen...

Ich liebe den physischen Einsatz bei der Gestaltung meiner Ringe....ob mit einem 700g Vorschlaghammer oder einem antiken Fleischerhammer...ich möchte die Spuren meiner "Arbeit" als sichtbares Element am Ring erhalten sehen.

Das hat nichts damit zu tun, dass ich unbedingt nur Unikate herstellen möchte... dass sie trotzdem Unikate sind, ist schlichtweg eine Begleiterscheinung meiner typischen Arbeitsweise....

Zudem erscheinen mir diese zerknautschten, gefalteten, gehämmerten, gekneteten, zerkratzten Oberflächen einfach ehrlicher, als zu Hochglanz polierte, glanzgalvanisierte, rhodinierte Oberflächen, wie sie in den meisten Hochglanzkatalogen zu shen sind.
Schließlich ist eine Partnerschaft, wenn sie gel(i)ebt wird , nie eine makellose Hochglanz-Affäre, sondern ein gelebtes Stück Wirklichkeit, dessen Kratzer und Beulen, die das Leben schlägt, sich auch bewusst in den Ringen widerspiegeln soll...



Der Claddagh Ring

Der Claddagh Ring ist ein traditioneller Ring, der seine Wurzeln im 16. Jahrhundert in einem irischen Fischerdorf namens Claddagh hat.
Die beiden Hände (Symbol für Freundschaft) umfassen ein Herz (Symbol der Liebe), auf dem eine Krone (Symbol der Treue) sitzt.

Seine ursprüngliche Bedeutung:
Je nachdem, ob die Krone dem Träger zu- oder abgewandt ist, symbolisiert sie, dass das Herz des Trägers vergeben ist, oder sich noch auf der Suche befindet.

Diese aus meiner Sicht zu opportunistische Möglichkeit des "Ringes in die andere Richtung drehens", um zu verschleiern, daß man vergeben ist widerspricht ein wenig meiner Einstellung zur Treue!! ...

Meiner Interpretation des Claddagh Ringes liegt eine andere Überlegung zugrunde:
Der Ring, komplett mit seiner Krone getragen funktioniert eher als Partner-Such-Ring ... als sichtbares Zeichen, dass der Platz im Herzen noch zu vergeben ist (dabei ist es völlig gleich, in welcher Richtung die Krone getragen wird).

Ist der Partner des Herzens gefunden, wird dem Ring seine Krone abgenommen und ein eigener Ring für die Herzensdame daraus gefertigt.
So entstehen aus diesem einen Ring zwei Ringe, mit der Bedeutung: Beschützer des Herzens und Königin des Herzens.

Einige meiner Interpretationen des Claddagh Ringes





Zugriffe heute: 23 - gesamt: 5066.